Sonntag, 1. Januar 2017

Jumpstart 2017 / I.

Ganz ruhig sind wir vom alten ins neue Jahr gekommen, zum Anstoßen gab es ein Schlückchen Rotkäppchen Sekt mit Mango-Geschmack, weil ich mir nicht viel aus Sekt mache und die kleine Flasche seit dem SBT Treff im April 2016 im Kühlschrank lagerte. Hat gut geschmeckt, gell ( Zitat aus "Witwer mit 5 Töchtern" ). Wünsche an das neue Jahr habe ich viele, und wenn sich nur die Hälfte erfüllt, wird es ein gutes Jahr. Die Aufregungen und Sorgen, die uns 2016 beschert hat, brauchen wir 2017 jedenfalls nicht mehr. Das Scrappen musste in den letzten Monaten Wichtigerem weichen, so hoffe ich auf mehr Zeit und Muse und manchmal auch mehr Lust für das eigentlich schönste Hobby der Welt. Der Jumpstart im Januar ist auf alle Fälle ein prima Helfer. Gleich heute durfte ich das Layout des Tages vorstellen, und meine Wahl ist auf Let go von Celine Navarro gefallen. Mein Lift sieht so aus:

Samstag, 31. Dezember 2016

Hallo, alter Blog !

Ich bin ja vor ein paar Jahren umgezogen und habe hier ein neues Heim gefunden, es eingerichtet und dekoriert, auch mal renoviert und umgestaltet, aber dann fühlte ich mich dort nicht mehr so wohl und das Heimweh zum alten (Blog)zuhause kam auf. Und weil heute der letzte Tag des Jahres ist, in ca. 8 Stunden das neue Jahr startet und ich eigentlich keine "guten Vorsätze" gefasst habe, habe ich zumindest einen Plan ausgearbeitet : Ich möchte wieder öfter bloggen, meine Layouts, Gedanken, Photos und ein kleines bisschen Privatleben mit euch teilen. Ich muss noch ein bisschen renovieren, aber dann geht es los, schließlich startet morgen der Jumpstart 2017
im SBT Forum. Über Kommentare würde ich mich übrigens sehr freuen...

Sonntag, 12. August 2012

Ein neues Heim / A new home

Mein Blog zieht gerade um, aus Scrapaholic wird Scrappage. Ich freue mich, wenn wir uns dort lesen. My blog is moving, Scrapaholic is now Scrappage. See you there.

Samstag, 11. August 2012

Von Bären, Baustellen und buntem Treiben / About bears, constructions and bubbly hustle and bustle

oder "Berlin ist immer eine Reise wert !!!"

or " Berlin always worth it !!!"

I visited Berlin last week to say good-bye to the city, because my daughter will move soon and I'm not sure if I will have the chance to come back to the city of bears and constructions. My trip started Saturday,4th with the flight (picture#1) from Dusseldorf to Berlin with a 2 1/2 hours delay.
But L. and I enjoyed the walk through "Tiergarten" (picture#2) after dropping my suitcase at home.
On Sunday we were in "Steglitz" (picture#3) and the botanic garden in Dahlem (picture#4).
Then L. had to go to work and I spent most of the days alone roaming through the city. I climbed up the "Column of Victory" - 285 steps! (picture#5), made photos of the "Brandenburg Gate" (picture#6) and of the hotel Adlon ( picture#7), I visited the Jewish Museum with Verena (picture#8), went through the streets of "Kreuzberg" and "Prenzlauerberg" (pictures#9/10), visited the Jewish cemetery (picture#11), met Magda in Spandau with it's beautiful old town and citadel (picture#12), went by bus No.200 to the television tower at Alexander Place (picture#13) and went up the "Humboldt Box" to take a pictuere of the "Berlin Dome" (pictures#14/15). I was at the "Potsdam Place" (picture#16), in Tegel (picture#17) and at the Humboldt University (picture#18). My ticket really paid it, but the visit of the Photograph Museum didn't, too bad. I enjoyed the walk along the Spree River (picture#19) and checked if our Federal President was at home - grin - (picture#20). After the last dinner on Friday,10th at the pizzeria "The 12 Apostles" it was time to take the flight back home (picture#21). There's still so much to see, to do, to discover I have to come back to one of the cooliest cities I know !!!

Ich war eine Woche in Berlin, zum Abschiednehmen; denn Tochter zieht bald weg und wer weiß, wann ich dann wieder eine Chance habe die Stadt der Bären und Baustellen zu besuchen. Am Samstag, den 04.08. bin ich mit airberlin angereist,
mit 2 1/2 stündiger Verspätung, was L. und mich aber nicht davon abhielt, durch den Tiergarten zu spazieren.
Den Sonntag haben wir auch miteinander verbracht, waren in Steglitz
und im Botanischen Garten in Dahlem
Am Montag war ich dann tagsüber auf mich allein gestellt, weil L. arbeiten mußte. Ich war auf der Siegessäule - 285 Stufen !!!
und am Brandenburger Tor,
im Hotel Adlon habe ich zwei Photos gemacht, und erst hinterher gesehen, dass das nicht erlaubt ist...
und nachmittags war ich mit Verena im Jüdischen Museum. Da hätte ich Unmengen an Photos machen können, aber wir mussten unsere Taschen abgeben und dummerweise habe ich den Akkublock drin vergessen, den ich gebraucht hätte...
Der Dienstag war mit Fahrten nach Kreuzberg
und zum "Prenzlauer Berg" ausgefüllt
Dort habe ich auch den jüdischen Friedhof besucht
Das 5-Tage-Ticket hat sich echt bezahlt gemacht; denn am Mittwoch stand Spandau, die Altstadt und die Zitadelle, auf dem Plan
und Magda hat den Fremdenführer gespielt, das war klasse ! Am Nachmittag musste ich dann nochmal nach Kreuzberg um L. dort zu treffen. Erst sehr spät waren wir dann wieder in Charlottenburg. Der Donnerstag brachte vormittags eine Fahrt mit dem 200er Bus zum Alexanderplatz
und einen Besuch der "Humboldt Box"
von wo man einen tollen Blick (nicht nur) auf den Berliner Dom hat...
und am Nachmittag war ich u.a. am Potsdamer Platz
Abends trafen wir uns zum Besuch des Museums für Photographie, das war allerdings enttäuschend und viel zu teuer - und photographieren durfte man auch nicht ! Am Freitag habe ich dann Tegel besucht
war an der Humboldt Universität
am Gendarmenmarkt und im "Tränenpalast", bin am Magnus-Hirschfeld-Ufer entlang spaziert
und habe geschaut, ob unser Herr Bundespräsident "zu hause" ist
Am Abend waren L. und ich mit S. bei den "12 Aposteln" lecker Pizza essen, die Pizza "Simon" kann ich empfehlen - yummy !!! Und schon war die Zeit vorbei. Am Samstag morgen hieß es "Good-bye"
Es wäre noch so viel zu entdecken, erlaufen und photographieren in dieser Stadt. Ich hoffe, ich komme noch mal zurück auch ohne Tochter in Berlin !!!

Freitag, 20. Juli 2012

in memoriam

Ich wollte unbedingt ein Erinnerungslayout über Socke scrappen, so schwer gefallen wie das ist mir ein Layout noch nie. Ich hätte nicht gedacht, dass mich das so mitnimmt. Ich weiß ja, dass das Leben endlich ist und dass Katzen nicht so alt werden wie wir, und ich sage mir die ganze Zeit, dass Socke eben nur ein Haustier war, aber das tröstet mich nicht wirklich. Ich hoffe, dass ich in ein paar Tagen/Wochen ohne Tränen an ihn zurückdenken kann. Lieben Dank auch für die Kommentare.

I wanted to scrap a layout about Socke badly, no layout was such difficult for me to scrap as this was. I really didn't imagine that his death upset me the way it does. I know that life doesn't last forever and that cats don't live as long as we do. And I tell myself all the time that he was "only" a cat, but that doesn't comfort me at all. I hope I can think of him without tears in my eyes soon. Thanks for all the comments.



Journaling: Bevor du zu uns kamst, hatten wir ein paar Wochen einen Kater aus dem Tierheim, doch mit Teddy war ein Zusammenleben nicht möglich, wir mussten ihn zurückgeben und beschlossen lieber einer kleinen Katze ohne Vorgeschichte ein Heim zu geben. In den Herbstferien 1998 stand in der Tageszeitung eine Annonce, dass Kätzchen vom Bauernhof neue Familien suchen und wir fuhren mit Rasmus hin. Die Bäuerin gab mir und ihm je eins des Wurfs vom 17.August des Jahres, der aus 5 Katern und einer Katze bestand, auf den Arm. Ich hatte die Katze und wollte sie mit nach hause nehmen - und Rasmus sagte „...und den hier nehmen wir auch mit !“ - und damit meinte er dich. So zogst du mit deiner Schwester Cleo bei uns ein. Deinen Namen „Socke“ verdankst du deinen weißen Pfötchen. Du warst so klein und wuschelig und anfangs mussten wir dir helfen, wenn du auf die Couch springen wolltest, aber schon bald konnte man sehen, dass du mal ein ganz großer Kater werden würdest. Weil du deine Krallen meist nicht richtig eingezogen hattest, hörte es sich lustig an, wenn du über den Fliesenboden liefst. Und manchmal, wenn du neben Cleo im Körbchen schliefst, hörte man ein schmatzendes Geräusch; dann saugtest du an deinen Pfötchen wie kleine Kinder am Daumen nuckeln. Bald nannten wir dich „Dicker“, weil du nicht nur groß sondern auch ganz schön schwer wurdest. In deiner schwersten Zeit brachtest du mehr als 8 Kilo auf die Waage, daran änderte auch deine Nierenkrankheit nichts, die du mit etwa 6 Jahren bekamst. Von da an achteten wir darauf, dass du nur Spezialfutter bekamst und es ging dir gut. Das änderte sich erst Ende 2011, als du immer dünner wurdest. Anfangs freuten wir uns, weil dein Übergewicht nicht gut für dich sein konnte, doch dann sorgten wir uns, weil du richtig abmagertest. Ein Bluttest brachte den Grund zum Vorschein, du hattest eine Schilddrüsenüberfunktion. Mit der Tablette am Morgen, die du brav in einer Leberwurstkugel versteckt schlucktest, hatten wir das schnell im Griff. Bald warst du wieder „der alte Socke“, der morgens ungeduldig auf sein Futter wartete, der verschmust war und das Striegeln genoss und der hin und wieder Cleo jagte. Ja, manchmal warst du ein richtiger Macho - einmal hast du sogar mit der Kralle, und du hattest lange Krallen, in Cleos Auge gehackt. Ein Unfall, keine böse Absicht ! Mit Absicht hast du allerdings manchmal irgendwohin gemacht oder Cleo „verhauen“, weil du sauer auf uns warst. Du konntest keine Türen öffnen, aber du warst trotzdem ein ganz Schlauer, der auf seinen Namen hörte und wusste, wie er die Dosenöffner, uns, dazu bringen konnte, dass sie endlich die Futternäpfe füllten. Du knistertest dann mit Papier oder Folie, kautest darauf herum; denn du hattest schnell kapiert, dass wir das nicht wollten und irgendwann entnervt deinen Willen erfüllten. Bis zum 18. Juli 2012 waren wir fast ohne Pause für dich da. Nur einmal musstest du 3 Wochen Urlaub in einer Tierpension machen, und hast uns so vermisst, dass du ganz mager geworden warst. An deinem letzten Tag warst du bis mittags so wie immer : ungeduldig aufs Futter wartend, schnurrend um Streicheleinheiten bettelnd, munter und agil. Und dann lagst du plötzlich schnell hechelnd auf dem Boden, warst nicht mehr richtig ansprechbar und konntest dich nicht mehr auf den Beinen halten. Wir hatten dich schon in den Transportkorb gesetzt um zum Arzt zu fahren - und dann bist du einfach gestorben. Du hast nicht lange leiden müssen, das ist ein kleiner Trost, aber wir werden dich für immer vermissen !

Mittwoch, 18. Juli 2012

Traurige Nachricht - Sad News

Unser Kater Socke ist heute gestorben und wir sind sehr traurig. Als neun Wochen alter Kater kam Socke im Oktober 1998 mit seiner Schwester Cleo zu uns.
Mit zunehmendem Alter stellten sich einige Krankheiten bei ihm ein. Erst bekam er eine Nierenkrankheit und durfte nur Spezialfutter fressen, und im letzten Jahr nahm er erschreckend viel ab. Der Grund war eine Schilddrüsenüberfunktion. Doch seit er seine Tablette am Morgen hatte, nahm er wieder gut zu und war richtig fit.
Noch am Morgen wartete er ungeduldig auf sein Fressen, wie üblich und lief hier herum, wollte geschmust werden, wie immer. Als ich nach dem Mittagessen  am PC saß, bemerkte ich, dass er sich plötzlich "komisch" benahm, er lag schnell hächelnd da, fiel beim Laufen um. Wir waren besorgt und versuchten die Tierärztin zu erreichen, obwohl es Mittwoch Nachmittag war. Bei der Notfallnummer wurde uns dann gesagt, dass die Praxis zu ist und wir zum Notfallarzt müssen. Ich rief dort an, schilderte Sockes Verhalten und rief meinen Mann an, um ihn zu bitten früher heim zu kommen. Socke lag zu der Zeit transportfertig im Korb. Er maunzte herzzerreißend...und dann war er plötzlich ganz still. Er war einfach so gestorben. Während ich das hier schreibe, kann ich es eigentlich gar nicht glauben. Unser Socke wird nie wieder um Futter oder Streicheleinheiten betteln, wird nie wieder das Striegeln genießen oder seine Schwester "verkloppen". Ich hätte nicht gedacht, dass sein Verlust mich so traurig macht.

Our tomcat Socke died a few hours ago. We are really sad and will miss him. He lived with us for about 14 years. We adopted him when he and his sis Cleo were only 9 weeks old. So he had been ill several times his death came unexpected.

noch ganz klein



Sonntag, 15. Juli 2012

STM #203 A & B und 200 g Scraps

Als erstes will ich die neue STM Challenges vorstellen. Der Song heißt "Somewhere over the rainbow", den ihr sicher aus dem "Zauberer von Oz" kennt. Ich liebe die Version von Judy Garland, aber diese Version von Israel Kamakawiwo'ole ist ebenso hörenswert ! Mich hat der Song zu diesem Layout inspiriert:

First I will present the new challenges at STM. The song is "Somewhere over the rainbow", I bet you know the version by Judy Garland from the movie "The Wizard of Oz". Sharon picked another version, and I love it. Here's the link:Israel Kamakawiwo'ole. And this is what I created:



Hier habe ich auch ein paar Gramm der 200g Scraps verbraucht, mehr dazu später... Erst einmal geht es mit der Aufgabe #203B weiter : Scrap über ein Lied, das deine Mutter für dich gesungen hat oder das du deinen Kindern vorgesungen hast.

I used some of the 200 grams of scraps, more about this later... On to the prompt of the week: Scrap about a song you remember your mom singing to you as a child, or one that you sing/sang to your own children. We are no family of singers and that's what my journaling is about.

Wir sind keine Familie, die viel singt, und das sagt auch mein Journaling...



Und wieder sind ein paar Gramm der 200g Scraps verbraucht, deshalb nun zur Aufklärung:

Here I used some more of the 200 grams of scraps, and here comes the enlightenment ( is that correct ? )

Ich bin seit ein paar Wochen nicht nur beim ScrapBookTreff unterwegs, sondern habe ein zweites deutschsprachiges Forum für mich entdeckt, das Stempelmeer. Im Animationsbereich gibt es die "Flaschenpost" und in der 3. Flasche war ein Zettel mit der Aufgabe 200g Scraps zusammenzusuchen ( das war leicht ) und damit 9 Layouts nach Sketchen zu machen, die zweimal wöchentlich vorbeischwimmen. Nur 9 Layouts ? Aus 200g mache ich mit Leichtigkeit mehr !!! Also hier sind die ersten Layouts, die (fast) nur mit Scraps entstanden sind:

Since a few weeks I often spend my time not only at the forum "ScrapBookTreff" but also at the forum "Stempelmeer". One challenge there is called "Message In A Bottle" and the third message was: Get 200grams of scraps together and do 9 sketch based layouts with them. Well, 200 grams of scraps, that wasn't difficult but only 9 layouts, I bet I can do more layouts out of this 200 grams. Today I will show you 5 sketch based layout. More will follow next week plus the layouts I created without any guideline.

Sketch 1:


Sketch 2:
Sketch 3:


Sketch 4:


Sketch 5:


Am Montag geht es mit Sketch #6 weiter und dann zeig ich auch die "sketchfreien" Layouts, die schon entstanden sind. Bis dahin ein schönes Restwochenende, auch wenn das Wetter nicht gerade sommerlich ist. Wer weiß wofür der viele Regen gut ist...